Armenischer Genozid? Eine Begriffsdebatte (German Edition) - download pdf or read online

By Selina Winkler

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, observe: 1,3, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, summary: Ein Massaker oder die Vernichtung größerer Menschengruppen als Genozid zu bezeichnen, hat nach der Entwicklung des Genozidbegriffs teilweise quickly trendartige Ausmaße angenommen und besitzt doch oft nicht die ausreichende Berechtigung. In der vorliegenden Arbeit soll deshalb analysiert werden, ob das Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915 als Genozid eingestuft werden kann oder nicht.

Zu diesem Zweck wird es anfangs um den Genozidbegriff selbst, seine Entwicklung innerhalb der Singularitätsdebatte und verschiedene diesbezügliche Theorien, sowie die UNGC und deren Problematik gehen. Nach einer Darstellung der Begriffsdebatte um den Genozidbegriff wird anhand der Thesen von Rudolph J. Rummel, Boris Barth und Helen Fein ein Analyseraster festgesetzt, welches im zweiten Teil der Arbeit auf besagte Vorfälle im Osmanischen Reich angewandt wird. Nach dieser Diskussion, ob tatsächlich von einem Genozid an den Armeniern gesprochen werden kann, soll abschließend die Bedeutung des Genozidbegriffs in Gegenwart und Zukunft aufgezeigt werden.

Bereits 1933 warf der polnische Jurist Raphael Lemkin auf der fünften internationalen Konferenz zur Vereinheitlichung des Kriminalrechts unter der Schirmherrschaft des Völkerbundes die Frage auf, „ob die Souveränität eines Staates nicht an ihre Grenzen stoße, wenn eine Regierung beginne, in großem Stil ihre eigenen Bürger zu ermorden.“ Zu jenem Zeitpunkt noch ein rein theoretisches challenge ohne juristische Konsequenzen, prägte Lemkin noch während des Zweiten Weltkrieges den Begriff ludobójstwo, zusammengesetzt aus lud und zabójstwo, den polnischen Wörtern für „Volk“ und „Mord“. 1944 übersetzt er ihn als genocide ins Englische, vom griechischen genos für „Volk“ und dem lateinischen caedere für „töten“, und als Völkermord ins Deutsche. Seine und damit die erste Definition des Genozid-Begriffs lautete „the coordinated and deliberate destruction of a countrywide, spiritual, racial or ethnic staff via diverse activities in the course of the destruction of the fundamental foundations of the lifetime of the gang with the purpose of annihilating it bodily and culturally.“ Obwohl additionally die Debatte darüber, die Vernichtung derartiger Gruppen als Verbrechen unter internationale Strafe zu stellen, nachweislich vor dem Zweiten Weltkrieg angeregt wurde, bildete sich die Genozidforschung erst als die sogenannten „post-holocaust-studies“ aus der Holocaustforschung heraus.

Show description

Read more

Der deutsche Beitrag zur globalen Waldpolitik: Analyse und - download pdf or read online

By Anika Busch

Der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Eindämmung des Klimawandels zählen zu den dringendsten politischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Zwischen den beiden Zielsetzungen bestehen starke Interdependenzen. Eine nachhaltige Waldpolitik ist in diesem Zusammenhang von enormer Bedeutung.
In den vergangenen Jahrzehnten hat die globale Waldpolitik verschiedene institutionelle Entwicklungen durchgemacht. Diese haben aber bis heute nicht zu allseits verbindlichen Regeln für die Waldwirtschaft und zu einer deutlichen Verringerung der weltweiten Entwaldung geführt. Die Ursachen dafür liegen vor allem in divergierenden Interessen und einem mangelnden politischen Willen der beteiligten Länder und Akteure.
Gemeinsame Strategien für einen verbesserten globalen Waldschutz hängen deshalb entscheidend von der examine und dem Ausgleich der Interessen der Nationalstaaten ab. Das globale waldpolitische Agieren einzelner Staaten ist bislang jedoch kaum untersucht worden. Die Bundesrepublik Deutschland spielt als Mitglied in Entscheidungsgremien und als wichtiger Geber von Wald-Entwicklungshilfe eine zentrale Rolle in internationalen Verhandlungen.
Anika Busch beschäftigt sich vor diesem Hintergrund in ihrer vorliegenden Studie mit dem deutschen Beitrag zur globalen Waldpolitik, wobei ihr Fokus auf Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität und zur Eindämmung des Klimawandels liegt. Sie zeigt auf, dass vorrangig Konflikte zwischen verschiedenen Akteuren der deutschen globalen Waldpolitik ursächlich für eine mangelnde Kohärenz bei der Umsetzung internationaler Vereinbarungen sind. Busch erarbeitet Reformvorschläge, die auf eine Verbesserung der Kommunikation verschiedener Akteure und auf die Ermöglichung gemeinsamer Programme abzielen.
Buschs Untersuchung basiert auf mehreren theoretischen Konzepten sowie auf Interviews mit Experten aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft.

Show description

Read more

Download e-book for kindle: Repression während der argentinischen Militärdiktatur by Agnes Bösenberg

By Agnes Bösenberg

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - zone: Mittel- und Südamerika, notice: 1,7, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Politikwissenschaft), Sprache: Deutsch, summary: Die argentinische Militärdiktatur von 1976-1983, die durch den Putsch unter common Jorge Videla am 24. März 1976 eingeleitet wurde, gilt als die blutigste section in der argentinischen Geschichte. Brutale Repression, Entführungen, Folter und Morde waren an der Tagesordnung. Diese Arbeit untersucht, wie es zu dieser neuen Qualität der Repression kommen konnte und worin die Gründe des unglaublichen Ausmaßes an Terror und Gewalt seitens des Staates liegen.
Zu dieser Frage liefert Guillermo O’Donnell in Zusammenhang mit seinem Konzept des „bürokratisch-autoritären Staat“ einen interessanten und wichtigen Erklärungsansatz. Er geht davon aus, dass der Grad an Repression in Militärdiktaturen vom Grad an Chaos und Subversion vor dem Putsch abhängt. Seiner Ansicht nach bringt ein höherer ‚Bedrohungsgrad’ eine erhöhte Bereitschaft, systematische Repression anzuwenden, mit sich. Es ist allerdings fraglich, ob allein das große Ausmaß an Guerillaaktivitäten, Arbeiterunruhen oder Gegenmaßnahmen paramilitärischer Einheiten, die vor 1976 zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führten, die brutale Repression während der Diktatur erklären kann. Die wichtigsten Guerillagruppen waren schon etwa Mitte 1977 nicht mehr handlungsfähig – die Repression jedoch dauerte an und erstreckte sich auf einen erstaunlich weiten Personenkreis.
Um prüfen zu können, inwiefern O’Donnells those, dass ein höherer Bedrohungsgrad vor dem Putsch die Bereitschaft zu systematischer Repression erhöht, das Ausmaß der Repression im Fall Argentinien 1976-1983 hinreichend erklären kann, werden in einem ersten Schritt die Struktur der bürokratisch-autoritären Militärdiktatur beschrieben und Beispiele für den Grad und die Natur der Repression gegeben, um eine foundation für die weitere Diskussion zu schaffen. Eine genaue Beschreibung der Zustände vor dem Militärputsch wird folgen, um den Bedrohungsgrad vor der Diktatur im element darzustellen. Im Anschluss wird erörtert, welche Aspekte des repressiven structures mit O’Donnells those erklärt werden können und welche neuen Ansätze ergänzt werden müssen, um das gesamte Ausmaß des Staatsterrors erklären zu können Hierbei soll vor allem auf die ideologischen Grundlagen der Repression und das wirtschaftliche Programm der Militärdiktatur eingegangen werden. Das abschließende Fazit soll alle Aspekte, die zur schrecklichsten part der Repression der argentinischen Geschichte beitrugen, zusammenfassen und bewerten.

Show description

Read more

Selbstständigkeit im konservativen Wohlfahrtssystem (German by Ursula Bazant PDF

By Ursula Bazant

Wie so viele hatte ich eigentlich nicht geplant, ein Vorwort zu schreiben, denn Danksagungen verlieren sich zu oft in sich in jedem vorangestellten textual content wied- holenden Phrasen, die durch inflationäre Verwendung ihre Bedeutung verloren haben. Wie unschwer zu erkennen ist, findet sich nun aber hier dennoch ein V- wort, denn nach sehr langer Bedenkzeit habe ich mich doch davon überzeugt, dass dies vielleicht nicht die einzige, aber doch eine der sehr seltenen Geleg- heiten ist, einige Menschen hervorzuheben und ihnen in einer shape, die über die Vergänglichkeit einer mündlichen Danksagung hinausgeht, vielleicht und h- fentlich eine Freude zu machen. Zunächst aber möchte ich kurz auf den Inhalt des vorliegenden Buches e- gehen, das eine Doktorarbeit ist, die der Philosophischen Fakultät in Münster vorgelegen hat und als Dissertation angenommen wurde, und in dem ich v- sucht habe, eine Thematik, die bislang hauptsächlich aus wirtschaftswiss- schaftlicher Sicht beleuchtet wurde, für die sozialwissenschaftliche, politikw- senschaftliche Perspektive zu öffnen.

Show description

Read more

Eine Auseinandersetzung mit der Kritik an den by Anonym PDF

By Anonym

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, word: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg, Sprache: Deutsch, summary: “We have the option within the coming decade to chop global poverty via part. Billions extra humans may possibly benefit from the culmination of the worldwide financial system. millions of lives may be stored. the sensible recommendations exist. The political framework is validated. And for the 1st time, the fee is totally reasonable. no matter what one’s motivation for attacking the difficulty of maximum poverty—humanrights, non secular values, defense, economic prudence, ideology—the ideas are an identical. All that's wanted is action”.

So brachte es Jeffrey Sachs auf den Punkt, als er 2005 „Investing in improvement – a realistic Plan to accomplish the Millennium improvement ambitions“ veröffentlichte.
Auf Grundlage der Deklaration des Millenniumgipfels 2000, extrahierte der UN Generalsekretär Kofi Annan in Abstimmung mit Experten der UN, Weltbank, IWF und OECD die acht Millennium Entwicklungsziele (MDGs), 18 Unterziele und forty eight Indikatoren. Diese „most greatly supported, finished, and particular poverty relief pursuits the realm has ever proven” dienten seitdem als Grundlage verschiedener UN-Gipfel und wurden von Staatenvertretern immer wieder bekräftigt. Kritiker hingegen sprechen von „Minimum improvement pursuits“ , da sie weitergehende Vereinbarungen vorangegangener Konferenzen zu Gunsten ihrer Konsensfähigkeit unterbieten.
In der vorliegenden Ausarbeitung soll ein Überblick über diese verschiedenen kritischen Punkte an den MDGs gegeben werden. Einleitend wird hierfür die Entstehung der MDGs (Abs. 2.1) und ihr derzeitiger Realisationsgrad (Abs. 2.2) vorgestellt. Darauf folgt eine knappe Darstellung des positiven Anstoßes den die MDGs in der entwicklungspolitischen Debatte ausgelöst haben (Abs. 2.3). Es folgt eine Betrachtung der negativen Kritiken an den MDGs, welche sich in drei Ebenen gliedert. Auf die Darstellung akteursspezifischer Probleme (Abs. 2.4.1), folgen die negativen Bewertung der Schwerpunktsetzung (Abs. 2.4.2). Abschließend werden kritische Auffassungen betrachtet, welche die Strategie grundsätzlich in Frage stellen (Abs. 2.4.3) und ein Fazit gegeben.

Show description

Read more

Download e-book for kindle: Festivalisierung der Planung: Großprojekte statt Planung? by Heike Hoffmann

By Heike Hoffmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, observe: 1,3, Technische Universität Berlin (Institut fuer Stadt- und Regionalplanung), Veranstaltung: Theorie der Stadt- und Regionalplanung, sixteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: fairs können von der Politik für die Stadtentwicklung instrumentalisiert werden, used to be stadtsoziologisch als Politik der Festivalisierung bezeichnet wird. Umgekehrt wird unter Festivalisierung der Politik verstanden, dass Politik selbst nur noch als Inszenierung von Bedeutungsvollem funktioniere und seit Beginn der 1990er Jahre einen weit verbreiteten und praktizierten Typus der Stadtpolitik darstelle.

In Stadt und area finden Feste, fairs oder Großereignisse en mass statt: Weltausstellungen, Olympische Spiele, Weltmeisterschaften, Kultursommer, Theater-, Musik-, Filmfestspiele, Gartenschauen bedeuten für die Stadt oder sector die Ausrichtung eines Großprojektes der besonderen paintings. Politisches Motiv dafür ist seit Beginn der Deindustrialisierung in den 1970er Jahren und in Zeiten kommunaler Finanzkrise, internationaler Städtekonkurrenz sowie postmodernem Lebenswandel der „Lokomotiveffekt“: Die Stadt oder quarter würde bekannter; Touristen, einkommensstarke Bevölkerungsschichten und Investoren würden angezogen, die Wirtschaft angekurbelt, die Stadt um- und die Infrastruktur ausgebaut sowie die Politik wieder handlungsfähig, so die Hoffnung.

Großprojekte dieser paintings beeinflussen somit die Entwicklung von Stadt und quarter auf besondere Weise und sind demzufolge auch Gegenstand räumlicher Planung. So wird spätestens seit den 1990er Jahren „Planung durch Projekte“ en trend: Planung konzentriert sich auf punktuelle Interventionen, die inhaltlich, räumlich und zeitlich auf ein Projekt begrenzt sind.

Im Buch wird aufgezeigt, welche stadtpolischen und gesellschaftlichen Mechanismen sich hinter diesem Typus von Stadtpolitik verbergen und inwiefern diese paintings Stadtpolitik kritisch für die Stadtentwicklung bewertet werden muss, wenn doch zunächst davon ausgegangen wird, dass die Stadt grundsätzlich in Aufbruchstimmung versetzt wird, Kräfte mobilisiert und Ressourcen konzentriert werden können.

Fünf Punkte stehen dabei im Mittelpunkt: Wie charakterisiert sich dieser Typus der Stadtpolitik? Welche positiven und negativen Effekte können für die Stadtentwicklung bestehen? Warum gelten die Olympischen Spiele von Barcelona 1992 stadtentwicklungspolitisch betrachtet als gelungen? Welche Bedeutung hat die „Politik der großen Ereignisse“ für die Stadtentwicklung insgesamt? Und wodurch würde sich innovationsorientierte Planung im Umgang mit großen Ereignissen in Stadt und sector auszeichnen?

Show description

Read more

Claus Wendt's Krankenversicherung oder Gesundheitsversorgung?: PDF

By Claus Wendt

Die vorliegende Studie von Claus Wendt zum Vergleich von Gesundheitssystcmen kommt zur rechten Zeil. Die Refonn des deutschen Gesundheitswesens steht obenan auf der sozi­ alpolitischen Tagesordnung, und Intcressenverbände. polilische Parteien und Sachverstän­ digenkommissionen legen ihre Vorschläge dazu vor. Auch dies ist durchaus eine Studie in praktischer, d. h. sozialpolitischer Absicht. Doch ist sie alles andere als ein tagespolitisch motivierter 'Schnellschuss', der Patentrezepte zur Lösung der vieWiltigen StrukturprobJeme unseres Gesundheitswesens anpreist. Sie ist vielmehr das Ergebnis einer mehrjährigen intensiven Beschäftigung mit den Gesundheits­ systemen von vier westeuropäischen Ländern, von denen zwei (Deutschland, Österreich) am Modell einer Krankenversichenmg im Rahmen eines Sozialversicherungssystems, die heiden anderen (Großbritannien, Dänemark) am Modell einer nationalen Gesundheitsver· sorgllng orientiert sind. Systematisch und umfassend untersucht sie zum einen die instituti· onellen Gestaltungsmerkmale der verschiedenen Systeme, zum anderen ihre sozialpoliti· sche Leistungsfähigkeit und Angemessenheit. Sie sucht additionally Institutionen· und Wirkungs· examine miteinander zu verbinden. Die SlUdie leistet ferner einen innovativen Beitrag zur komparativen Wohlfahnsstaats· forschung und demonstriert in mehrerlei Hinsicht deren Nutzen und Vorteile. Sie macht zunächst einmal deutlich, dass die Gesundheitssysteme der Untersuchungsländer sich mit ähnlichen Strukturproblemen ok onfrontiert sehen (wie der demographischen A lterung oder dem Kostendruck infolge des hohen Anteils personenbezogener Dienstleistungen), aber entsprechend ihrer institutionellen Gestaltung in unterschiedlicher Weise auf diesen Prob· lemdruck reagieren. Der systemvergleichende Ansatz öffnet damit den Blick für andere institutionelle Gestaltungsmäglichkeitenjenseits der eingefahrenen (und oft geradezu tabui· sierten) SlnIkturen des eigenen nationalen Systems.

Show description

Read more

Christoph Ehlert's Das Wandern ist des Wortes Lust: Germanismen im britischen PDF

By Christoph Ehlert

Wer sich mit der Frage nach dem Einfluss der deutschen Sprache auf den Wortschatz des britischen Englisch befasst, findet eine linguistische Landkarte mit vielen weißen Flecken vor. Ein Streifzug durch diese scheinbare linguistische Ödnis offenbart jedoch einige Oasen, in denen sich mehr Wörter tummeln als bisher angenommen. Der "Krautrocker" und das "fuckfest" gehören auch dazu ...

Show description

Read more

Phänomen Chávez: Ein historisch-politischer Essay (German - download pdf or read online

By Thomas Schuller-Götzburg

Hugo Chávez hielt Venezuela zwanzig Jahre lang in Atem. Wie konnte ein unbedeutender Offizier Präsident eines der größten Ölexportländer der Welt werden und den united states die Stirn bieten?
Im vorliegenden Essay untersucht der Autor die historischen und ideengeschichtlichen Entwicklungen, die dazu führten, dass im Jahre 1999 Chávez die Macht übernahm und eine derart große Rolle in den internationalen Beziehungen spielen konnte.

Show description

Read more

New PDF release: Kursbuch 182: Das Kursbuch. Wozu? 50 Jahre. Die

By Armin Nassehi (Hg.),Peter Felixberger (Hg.),Armin Nassehi

In diesen 50 Jahren struggle das Kursbuch stets ein Organ des Protestes, ein Medium der Kritik, bisweilen sogar ein Apologet der Revolte. Doch genauso, wie sich die Welt in den letzten 50 Jahren verändert hat, haben sich auch Kritikformen verändert. conflict es vor 50 Jahren vielleicht noch relativ klar, von welcher place Kritik und Protest ausgingen, ist das inzwischen nicht mehr so eindeutig. Auch die Themen haben sich verändert, ähnlich wie die Medien, Technologien und nicht zuletzt die Adressaten der Kritik. Und stets struggle das Kursbuch ein Ort der kritischen Aneignung dieser Veränderungen. Genau besehen betreibt dieses Kursbuch additionally nichts anderes als Selbstkritik.

Mit Beiträgen von Peter Schneider, Konrad Paul Liessmann, Armin Nassehi, Hannelore Schlaffer, Stefan Welzk, Rahel Jaeggi, Barbara Klemm, Herlinde Koelbl, Regina Schmeken, Krisztina Koenen, Bahman Nirumand, Mark Greif, Cora Stephan, Barbara Sichtermann, Karen van den Berg, Georg von Wallwitz.

Show description

Read more